Auf den Hund gekommen

Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, ist millimugg auf den Hund gekommen. Heut möchte ich mal nicht über das Nähen schreiben, sondern mal einen kleinen Einblick gewähren und euch erzählen welche Geschichte dahinter steckt.

Seit Monaten lässt mich das Thema mit einem eigenen Hund nicht in Ruhe. Seit unsere Katze nicht mehr bei uns ist fehlt etwas. Mein Marcel fand die Idee überhaupt nicht gut und da ich ihn nie übergehen würde, musste ich in den sauren Apfel beißen und mir das Thema Hund aus dem Kopf schlagen. So recht gelang mir das aber “leider” nicht, da eine Freundin ganz zufällig einen Welpen abzugeben hatte.

Gott was habe ich ihn bekniet und angefleht. Schlussendlich gab er dann meiner Bitte nach und stimmte ein wenig mürrisch zu. Die Tage bis zum Einzug der kleinen Maus wollten nicht vergehen und letztelendes kam es leider aus nicht nennenswerten Gründen nicht dazu. Thema abgehackt, so schnell konnte ich garnicht gucken. Nächstes Jahr vielleicht, sagte er (es war gerade Sommer- HALLO?! ). Nagut, Zeit verging und wir mussten wärend unseres Roadtrips ganz viele Camper mit Hunden beobachten. Das Glück war also auf meiner Seite und Marcel fand sich dann langsam damit ab, dass es dann doch bald mal so sein sollte. Schließlich brauchen wir für unsere nächsten Touren einen Beschützer.

Eines Abends kreuzte ein Hilferuf meine Suche im Netz. Buddy sucht dringend ein neues Zuhause. Buddy war ein Jack Russell aus schwierigen Verhältnissen der dringend in gute Hände gegeben werden sollte. Er wohnte eine Stunde weit weg. Kein Weg für einen Neuanfang. Am Tag der Abholung dann eine email der aktuellen “Unterkunft”, Buddy soll doch bitte bleiben. Das gibts doch nicht, irgendwer möchte nicht das wir einen Hund bekommen. Wenn man und das gerade als Frau, sich was in den Kopf gesetzt hat (ihr wisst was ich meine) dann sollte das doch bitte auch so sein. Meine Gedanken kreisten um die umliegenden Tierheime.

Im Nachbarort ganz in der Nähe war zu dem Zeitpunkt kein einziges Bild zu sehen. Ich suchte in der näheren Umgebung und fand das Tierheim Görlitz. Eine kleine Übersicht auf der Internetseite zeigte mir alle Bewohner die dort gerade auf ein neues Zuhause warteten. Seite zwei, ganz oben rechts war er dann zu sehen. Sammy, 4 Jahre ein kleiner Jack Russell und ein ruhiger seiner Rasse. Nun gut, angerufen und ab ging es. Als wir das Tierheim endlich gefunden haben, wollte ein Pfleger gerade mit dem kleinen Zwerg eine Runde in den Wald, nix da, wir machen das. Ein kleines Ründchen im nahe gelegenen Wald sollte uns zum Kennenlernen animieren. Joa…wir waren ihm pupsegal, er wollte nur in den Wald und war froh an der frischen Luft zu sein. Nagut, wir gingen also die Runde wieder zurück und entschieden uns für ihn. Ich muss euch ehrlich sagen, ich hab jetzt noch einen Kloß im Hals, wenn ich an all die tollen Tiere denke, die dort leider Gottes ihren Lebensabend verbringen müssen, weil verdammt noch mal keiner sie möchte. Weil sie keine Welpen mehr sind oder sie vielleicht nicht von einem deutschen Züchter sind. Mit Sammy auf meinem Schoß fuhren wir noch schnell ihm ein neues Geschirre und Futter kaufen und dann ging es endlich nach Hause. Ich wartete mit Sammy auf der Wiese vor unserem Haus. Als mein Mann die Kinder von der Kita abgeholt hatte, kamen wir dann in die Wohnung. Die Freude war riesengroß über unser neues Familienmitglied. Es hat nicht lange gedauert, da entdeckten wir was in ihm steckt. Er beherrscht alle Grundkommandos ausnahmslos, kann Kunststückchen und bringt uns seinen Ball bis vor die Füße wenn wir ihn weit auf der Wiese werfen. Er ist verschmußt und seit ein paar Wochen mein Schatten, er folgt mir überall hin und seine Augen sind treu und schauen mich froh und erleichtert an. Das Schicksal hat es gut mit uns gemeint und alles hat seinen Grund. Ich bin so froh, das ich zu guter Letzt auf mein Herz gehört habe und dieser kleinen Fellnase ein neues Heim geschenkt habe. Wir freuen uns auf gemeinsame Abendteuer. Zu guter letzt noch ein kleine DIY Tip für Hundebesitzer. Dieses Buch trudelt in kürze bei mir ein und ich kann es kaum erwarten. Ich bin sehr gespannt, wie sich unser Leben mit Hund verändern wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.